logo speed irm 600

ROT ist ein Teilprojekt für die Sekundarstufe II im Rahmen von Brennpunkte Gesundheit Thurgau. Das Entwickeln von Text-Bild-Botschaften bildet den Abschluss eines über mehrere Module laufenden Programmes.

mehr ...

Das Projekt thematisiert sexuelle, physische und psychische Gewalt in jugendlichen Liebesbeziehungen und sensibilisiert sowohl Jugendliche wie auch deren Bezugspersonen.
Die zentralen Fragen sind: Was zeichnet eine respektvolle Beziehung aus? Was sind die Warnzeichen, an denen ich erkenne, dass eine Beziehung nicht mehr gut tut? Was für Auswege gibt es in so einer Situation? Wo finde ich Unterstützung?

 peerc icon pdfProjektplan

peerc icon pdfProjektbericht

Beteiligte

Leitung: Koordinationsstelle Gewaltprävention der Kantonspolizei Thurgau
Projektorganisation siehe Projektbericht

Anfragen

Öffentliche Einrichtungen aus dem Kanton Thurgau können die Plakate kostenlos einsetzen. Es fallen lediglich die Druckkosten an.
Interessierte ausserhalb ausserhalb des Kantons Thurgau richten ihre Anfrage an Peer-Campaigns:

mehr ...

Über die Rubrik Sammlung das gewünschte Sujets suchen und auf den Link «Anfrage» klicken. Unten erscheint der Link zur Anfragemaske. Die Kosten richten sich je nach Anwendung. Abgelehnt werden Anfragen, bei denen eine kommerzielle Absicht vorliegt (z.B. Verkauf von Karten oder Plakaten). Bei Grenzfällen wird mit der Urheberschaft sowie mit der Projekt-Trägerschaft Rücksprache gehalten.

 

peerc icon pdfMatrix Angebote und Kosten

Rechte

Die Nutzungsrechte für das bestellte Sujet (Werk) gelten nur für den vereinbarten Einsatz. Die Sujets dürfen nicht für den Einsatz Dritter weitergegeben werden.

mehr ...

Die Werke sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht in veränderter Form erscheinen. Ausgenommen sind die Platzierung der Absenderlogos in einen dafür vorgesehenen Bereich unten sowie Fremdsprachenadaptionen. Letztere sowie der Einsatz von Logos und Kontaktangaben werden von der Peer-Campaigns-Geschäftsstelle oder der Urheberschaft ausgeführt. Die Nutzer*innen anerkennen, dass es sich bei den Sujets um urheberrechtlich geschützte Werke im Sinne des Bundesgesetzes über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte URG handelt.

Physische Gewalt

Psychische Gewalt

Sexualisierte Gewalt